Ahoi Kapitän Rosik

Die BM 5247 ist auf dem Wege nach Polen.

Am Samstag 07.02.04 um 14.00h hieß es „Leinen los!“ und Kapitän Wlodzimierz „Wlodi“ Rosik warf die Maschinen an und lenkte sein Schiff aus dem Hafen von Schnackenburg die Elbe hinauf in Richtung Heimat.

Unter den Augen von zahlreichen Zuschauern, Freunden und unter Beobachtung von verschiedenen Fernsehanstalten wurde er vom Bürgermeister Andreas Koch, THW-Leiter Hans-Hermann Mietz und Spendeninitiator Wolly Wessel verabschiedet.

Nicht nur alle Anwesenden, auch die Spender der Aktion www.schiffsrettung.com wünschen Wladi immer eine (oder besser zwei) handbreit Wasser unter dem Kiel.

Dafür bedankt sich Wladi mit einem glücklichen Lachen und freudigem Winken als er den Hafen von Schnackenburg verlässt.

Damit ist der unfreiwillige Stopp erfolgreich zu Ende gegangen, der am 21.März 2003 so unglücklich begann.

Kapitän Rosik konnte bereits in Brandenburg Ladung aufnehmen die er mit seinem Frachter sicher und ohne Umwege nach Stettin bringen wird. In sein Leben wird nun wieder eine gewisse „Normalität“ einkehren.

An dieser Stelle sei nochmals allen die Wladi geholfen haben besonders Dank gesagt. Die Spender sind namentlich aufgeführt, aber auch allen freiwilligen Helfern von THW, freiwilliger Feuerwehr, Rotes Kreuz, sowie den Spendern und Sammlern „vor Ort“ während der Bergung. Sie alle haben dazu beigetragen einem speziellen Menschen zu helfen, gleichzeitig damit aber auch ein deutliches Zeichen gesetzt, dass Hilfsbereitschaft und Einsatz über nationale Grenzen hinweg ein freundliches und freundschaftliches Klima in Europa schafft.

Wolly Wessel

PS.
Sogar aus China erreichte Wladi ein Anrufer, der ihm (allerdings in deutscher Sprache) zur Bergung gratulierte und ihm alles Gute für die Zukunft wünschte.

Vorherige Meldungen
31.01.2004 Dank allen Spendern
28.01.2004 „Die Kuh ist vom Eis! Gratulation!“
26.01.2004 90 cm an diesem Wochenende...
22.01.2004 ... viele wollen helfen!